Need for Speed III: Hot Pursuit hat den Hot Pursuit-Modus hinzugefügt, in dem der Spieler entweder versuchte, die Polizei zu überrennen oder der Polizist zu sein, um Speeder zu verhaften. NFS III nutzte die Multimedia-Funktionen mit Audiokommentaren, Diashows und Musikvideos. Dieses Spiel war das erste in der Serie, das das Herunterladen von zusätzlichen Autos von der offiziellen Website ermöglichte. Als Ergebnis entstanden Modding-Communities, um Fahrzeuge zu erstellen. Die PC-Version war auch das erste Spiel in der Serie, das Direct 3D-Hardware unterstützte. Das Fahrzeughandling in der PC-Version galt als das realistischste in jedem NFS-Spiel, aber die PS1-Version hatte eine sehr vereinfachte Arcade-Handhabung, die kläglich hinter dem im ersten Spiel angebotenen Markanten zurückblieb. Der Spieler musste Rennen gewinnen, um Autos in chronologischer Reihenfolge von 1950 bis 2000 freizuschalten. Porsche Unleashed verfügte auch über einen Factory Driver-Modus, in dem der Spieler Porsches testen musste, um sich im Spiel vorwärts zu bewegen, und keinen Splitscreen-Modus hatte. Need for Speed: Carbon wurde 2006 von EA Black Box entwickelt. Es war das erste NFS-Spiel für die PlayStation 3 und die Wii und das letzte NFS-Spiel für den Nintendo GameCube, den Game Boy Advance und die Xbox. Carbons Handhafen ist als Need for Speed: Carbon – Own the City bekannt. Der Wii-Port fehlte online, machte aber die Wii-Fernbedienung und Nunchuk voll aus.

Polizeijagden stellen einen bedeutenden Teil des Gameplays dar und umfassen den Free-Roaming-Aspekt von Underground 2, aber mit weniger umfangreichen Fahrzeuganpassungsfunktionen. Der Story-Modus ist ein anderer Stil als Underground, mit CGI-Effekten gemischt mit Live-Action. Das Spiel beinhaltete die Blacklist, eine Crew, die aus 15 Rennfahrern besteht, die der Spieler nacheinander schlagen muss, um Teile, Autos, Strecken und den Karrieremodus zu entsperren. Der Spieler musste bestimmte Anforderungen erfüllen, bevor er den nächsten Blacklist-Rivalen übernehmen konnte, wie abgeschlossene Rennen, erreichte Meilensteine und verdientes Kopfgeld. Need for Speed: ProStreet, entwickelt von EA Black Box, wurde 2007 veröffentlicht. Zu den wichtigsten Merkmalen des Spiels gehörten realistische Schäden, eine Rückkehr zu realistischen Rennen, Modellierung und Burnouts. [201] [202] Dem Spiel fehlte der freie Roaming-Modus, der in früheren Veröffentlichungen zu finden war, stattdessen waren alle Rennen auf geschlossenen Rennstrecken, die an organisierten Renntagen stattfanden. Das Spiel bestand aus Drag Races, Speed Challenges (im Wesentlichen Sprintrennen und Geschwindigkeitsfallen), Grip-Rennen (Rennstrecken) und Drift-Rennen. Need for Speed: World war ein kostenloses MMO-Rennspiel für Windows-basierte PCs. Es nahm den Gameplay-Stil von Most Wanted und Carbon an, konzentrierte sich auf illegale Straßenrennen, Tuning und Polizeijagden und fügte dem Mix klassische MMO-Elemente hinzu. World hat fast exakte Nachbildungen der Städte Rockport und Palmont, der Städte Most Wanted bzw.

Carbon, in das Kartendesign integriert. World war ursprünglich für eine asiatische Veröffentlichung im Sommer 2009 geplant, aber das Spiel wurde zu diesem Zeitpunkt nicht veröffentlicht und es wurde weltweit im Jahr 2010 veröffentlicht. [205] [206] Im Oktober 2009 wurde das Spiel in öffentlichen Beta-Tests auf Einwohner Taiwans beschränkt. Die Limited Edition verfügt über drei freigeschaltete Autos und weitere 37 Karriere-Rennen. [211] Zwei herunterladbare Inhalte wurden für Shift 2 veröffentlicht.